SV Hadrian Hienheim

Vereinsgeschichte


SV Hadrian Hienheim 1964 e. V.


Vereinsgründung am 7. August 1964


Der SV Hadrian Hienheim mit den Vereinsfarben weiß / blau und dem Vereinszeichen der Hadriansäule (entworfen durch Peter Koch) wird in der Gastwirtschaft Necker in Hienheim gegründet.
An dem genannten Tag am Abend um 20.00 Uhr begrüßte Franz Thoma (Goak) damals die 50 Gründungsmitglieder und es wurde zuerst über den Sinn und Zweck eines Sportvereins referiert. Nachdem sich alle einig waren und man sich über die Vereinsbenennung einigte, erlebte der SV Hadrian Hienheim seine Geburtsstunde und alle anwesenden Versammlungsteilnehmer ließen sich in den neu gegründeten Verein aufnehmen.
Die Gründungsmitglieder waren:


Josef Stöber
Klaus Kilian
Norbert Schmidt
Roland Rehm
Peter Koch
Michael Trickl
Albert Fischer
Leo Huber
Georg Fischer
Georg Rosenhammer
Franz Kiermeier
Gerhard Bucher
Georg Hammermeier
Alois Maier
Josef Koch
Josef Finzl
Anton Vollnhals
Herbert Huber
Johann Stöber
Sebastian Schmidt
Johann Eichinger
Hans Maier
Ludwig Necker
Johann Graf
Alfred Fischer
Helmut Pfaller
Josef Fieger
Sebastian Rosenhammer
Franz Thoma
Hans Kilian
Josef Eckinger
Bernhard Schmidt
Georg Finzl
Max Hammermeier
Anton Huber
Johann Schmailzl
Simon Fischer
Fritz Schmitzer
Christian Kiermeier
Josef Obermüller
Leonhard Maier
Hubert Huber
Rudi Timling
Josef Rehm
Johann Engl
Andreas Pirthauer
Otto Wilhelm
Hans Huber
Franz Richter
Ludwig Necker jun.


Die Wahl der Vorstandschaft führte zu folgendem Ergebnis:


1. Vorstand: Josef Rehm

2. Vorstand: Hans Maier sen.

1. Kassier: Sebastian Schmidt

2. Kassier: Klaus Kilian

1.Schriftführer: Alfred Fischer

2. Schriftführer: Johann Huber

1. Revisor: Franz Thoma

2. Revisor: Josef Koch

Zeug und Platzwart: Peter Koch

Beitragsfestsetzung:
Aufnahmegebühr:
Quartalbetrag:
Erwachsene
5,00 DM
3,00 DM
Jugendliche
2,50 DM
2,00 DM
Schüler
0,50 DM
1,00 DM

Bereits etwa 2 Jahre vor der eigentlichen Vereinsgründung sammelten die 5 Männer der Gründungsinitiative (Josef Koch, Franz (Goak) Thoma, Josef Obermüller und Christian Kiermeier ein Startkapital von 200 DM, welche sie für die Planung und Gründung des Vereins zur Deckung ihrer Auslagen und als Aufwandsentschädigung benötigten.


Kurz nach der Fertigstellung des Sportplatz mit Zaun im Donautal wurde dieser das erste mal vom Hochwasser überflutet, so dass der Zaun von den Wassermassen umgedrückt wurde, Schottersteine ins Spielfeld und Heu und Stroh in den Zaun geschwemmt wurden. Schulklassen entfernten damals das gesamte Material - eine mühselige Arbeit.


Im damaligen Vereinslokal Necker diente ein Kartoffelkeller als Umkleide- und Waschraum und man war dankbar diese Gelegenheit nutzen zu dürfen, zumal es nicht möglich war neben dem Sportplatz ein Vereinsheim wegen dem ständigen Hochwasser zu bauen.


11. Oktober 1964


Erstes Freundschaftsspiel gegen den Lokalrivalen FC Laimerstadt. Das Ergebnis ist leider nicht bekannt


Veranstaltungen des SVH


1. Weihnachtsfeier des SVH am 13.12.1964


Mitgliederzahl Ende 1964 : 71